Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 12. Juni 2020

Von der Dummheit des Kriegs und andern schwachen Denkleistungen

Ein Gedanke
Denkmal an die Schlacht bei Vögelinsegg von Otto SteigerAus einem Schüleraufsatz der 4. Primarschulklasse: "Mit dem Gehirn denkt man, dass man denkt. Ausserdem wird es für die Kopfschmerzen gebraucht. Es sitzt im Kopf direkt hinter der Nase. Wenn man niest, tropft es. Das Gehirn ist ein sehr empfindliches Organ. Die meisten Leute benutzen es deshalb nur ganz selten."

Ein Bibelvers - Sprüche 16,1
"Der Mensch denkt über vieles nach und macht seine Pläne, das letzte Wort aber hat der HERR." ("Der Mensch denkt, aber Gott lenkt.")

Eine Anregung
Auslöser der Schlacht bei Vögelinsegg im Jahr 1403 war eine Revolte des Orts Appenzell gegen die Steuerhoheit des Klosters St. Gallen. Der Niederlage der St. Galler ging deren Überheblichkeit voraus. Man erwartete ein Appenzeller Bauernheer ohne Ahnung von Kriegskunst. Diese "schwache Denkleistung" wird uns mit den Denkmal auf der Vögelinsegg (siehe Foto!) in Erinnerung gerufen. Mit ihren Morgensternen hauten die Appenzeller (und ihre Verbündeten, die Schwyzer) den St. Gallern buchstäblich die Köpfe ein, frei nach der Redensart: "Wer nicht denken will, muss fühlen", und zwangen das St. Gallische Heer in die Flucht.
Nebenbei: Die besonders exponierte Spitze der Streitmacht von Abt Kuno von Stoffeln bildeten 200 Zimmerleute, welche allfällige Hindernisse aus dem Weg räumen sollten. Schon damals galt also: Man überlege sich gut, welchen Beruf man ergreife. Nicht alles Handwerk hat goldenen Boden. (Wobei, zu dieser Zeit gab es die freie Berufswahl noch gar nicht.)
Mehr zur Schlacht: https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_V%C3%B6gelinsegg

Am Sonntag um 11.oo Uhr lade ich euch zu einer Abendmahlsfeier zu Hause und Unterwegs ein. Von Vorteil ist es, wenn ihr Traubensaft bzw. Wein und Brot vorrätig habt. Hier geht es zur Abendmahlsfeier: https://youtu.be/n36Ca-LTwQs


Keine Kommentare:

Kommentar posten