Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 27. Juli 2014

Bekräftigung der Menschenrechte für jeden Menschen

RegenbogenfahneBereits am 1. März 2014 hat das General Board Church and Society der weltweit tätigen Evangelisch-methodistische Kirche (EMK)eine Resolution veröffentlicht, in der der Vorstand aufruft, gegen jegliche Gesetzgebung aufzustehen, die Diskriminierung unter dem Deckmantel von religiöser Freiheit propagiert. Im Blick ist besonders die Verfolgung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen und transgender Menschen.

Der Text ist stark US-lastig und führt neuere diskriminierende Gesetzgebungen in afrikanischen Ländern und Russland nicht konket auf. Das ändert aber nichts an Wert und der Aktualität des Inhalts. Wikipedia listet 78 Länder, in welchen die Homosexualität ganz oder teilweise verboten ist. In sieben Ländern droht gar die Todesstrafe.

Ausgehend von den Menschenrechten formulieren die Sozialen Grundsätze der EMK: "Wir missbilligen Handlungen des Hasses oder der Gewalt gegen Gruppen oder Einzelpersonen aufgrund ihrer Rasse, Hautfarbe, nationalen Herkunft, ethnischer Zugehörigkeit, ihres Alters, Geschlechts, ihrer Behinderung, sozialen und wirtschaftlichen Stellung, sexuellen Orientierung, geschlechtlichen Identität oder Religionszugehörigkeit." (Die Sozialen Grundsätze 162, III. Die soziale Gemeinschaft).

Leider gelingt es der Evangelisch-methodistischen Kirche selbst nicht, die in der Resolution angemahnte Haltung innerhalb der Kirche ganz umzusetzen. So sind selbstbekennende oder praktizierende Homosexuelle in der EMK immer noch vom Pfarrberuf ausgeschlossen. Gerade eine Gemeinschaft, die auf die unverdiente Zuwendung Gottes zu den Menschen setzt, tut gut daran, nicht nur mit Fingern auf die anderen zu zeigen, sondern eine nichtdiskriminierende Haltung allen Menschen gegenüber selbst zu leben und innerhalb und ausserhalb der Kirche einzufordern.

Der Text der Resolution "Bekräftigung der Menschenrechte für jeden Menschen" kann in englischer und deutscher Sprache auf der Webseite des Ausschusses Kirche und Gesellschaft heruntergeladen werden.


Keine Kommentare:

Kommentar posten